Hinweis: In Ihrem Browser ist JavaScript deaktiviert.
Bitte aktivieren Sie diese Option um alle Funktionen unseres Angebotes vollständig nutzen zu können.
Hinweis: Ihr Browser ist leider veraltet!
Um die bestmögliche Darstellung unserer Seiten zu gewähren, empfehlen wir Ihnen ein Updates Ihres Internet-Browsers durchzuführen.

PowerRadSok

Steckverbindungen mit dem bewährten RadSok System von Amphenol


PowerRadSok

Beschreibung

PowerRadSok Stromversorgungselemente sind steckbare Hochstromkontakte von Würth Elektronik, wobei die Kontaktlamellen von Amphenol entwickelt wurden. Reduzieren Sie den Montageaufwand bei der Baugruppenfertigung, für Ihre Servicetechniker oder Ihre Kunden. Einfach stecken, kein Schrauben, fertig. Abhängig vom Layout sind Ströme bis 400 Ampere möglich. Dadurch eignen sich die Powerelemente auch hervorragend als Anschlusselemente für Sicherungen, Schalter und Kabel an die Leiterplatte, oder als Befestigungselemente.

Einsatzmöglichkeiten

  • Board to Board
  • Wire to Board
  • Halter/Befestigung Sicherungen
  • Wartungsfreundliche Anschlüsse durch Stecken statt Schrauben
  • in Kombination mit PowerLamella

Verarbeitung

PowerRadSok-Powerelemente von Würth Elektronik werden in die Leiterplatte eingepresst, ein Löten ist nicht erforderlich, daher sind die Leiterplatten keinem Temperaturstress ausgesetzt. Der Fertigungsschritt fügt sich einfach in die Prozesskette ein und ist äußerst kostengünstig. Beim Einsatz von entsprechenden Einpresswerkzeugen können mehrere Powerelemente gleichzeitig eingepresst werden.

  • Beim Prototypen-Aufbau sind keine speziellen Einrichtungen für das Einpressen notwendig, eine einfache Kniehebelpresse ist ausreichend
  • Die Leiterplatte muss beim Einpressvorgang gestützt werden
  • Die Presskraft muss im 90°-Winkel zur Leiterplatte ausgeführt werden
  • Durchkontaktierungen der Leiterplatten müssen gemäß unserer Angaben ausgeführt sein
  • Die PowerRadSok-Hochstromkontakte sind für das Einpressen ausgelegt, ein Löten ist nicht vorgesehen
  • Kabelschuh mit geeigneter Crimpzange verarbeiten

Ausführung Leiterplatte

Bei der massiven Einpresstechnik sind die Leiterplatten entsprechend der Würth Elektronik ICS Press Fit-Spezifikation auszuführen (siehe Produktdetails). Auf die Bohrdurchmesser und die Kupferdicken ist besonders zu achten. Aufgrund der unterschiedlichen Schichtdicken bei Hot Air Levelling im Vergleich zu chemischen Endoberflächen sind die Enddurchmesser verschieden.

Strombelastbarkeit

Die Strombelastbarkeit einer Einpressverbindung muss immer im Kontext des Gesamtsystems betrachtet werden. Die Einpresszone selbst hat mit 100-200 μOhm einen extrem niedrigen Übergangswiderstand, so dass der begrenzende Faktor in der Regel im Layout der Leiterplatte oder der Anbindung externer Zuleitungen zu finden ist. Die Steckelemente haben einen Übergangswiderstand von 0,2 mOhm bei Ø 3,6 mm, 0,095 mOhm bei Ø 6,0 mm, 0,075 mOhm bei Ø 8,0 mm, 0,075 mOhm bei Ø 10,3 mm und 0,028 mOhm bei Ø 14,0 mm. Richtwerte für eine Vordimensionierung siehe Produktdetail.